www.mineralienwissen.de

Hämatit


Mythologie und Geschichte:
Der Name stammt, wie bei fast allen Steinen, aus dem griechischen (a?µatoe??, haimatoeis „blutig“). Synonyme für einen Hämatit wären: Blutstein, Eisenglanz, Specularit, Iserin, Roteisenstein, Roteisenerz oder Rötel. Der Name Blutstein ist auf das Mittelalter zurückzuführen, in dem der Stein zum Stillen von Blutungen benutz wurde. Dabei waren das aber nur Nachahmer, denn schon im alten Ägypten, wusste man von den Heilenden Kräften zur Blutbildung und Blutstillung, des Hämatiten. Löst man den Schleifstaub eines Hämatits in Wasser auf, soll es die gleiche Farbe wie dunkel rotes Blut annehmen. Den Namen Hämatit, trägt das Mineral übrigens seit 315 v. Chr. Den zu dieser Zeit bezeichnete der griechische Philosoph und Naturwissenschaftler Theophrast ihn in seinen berühmten Lapidarien (Büchern zur Steinkunde) so.

Bildung:
Gebildet werden kann der Hämatit auf drei verschiedene weisen: Primär, Sekundär und Tertiär.

Primäre Bildung:
Bei der Primären Bildung entsteht der Hämatit aus einer hydrothermalen Lösung. Dabei entsteht durch kleine Kristalle, der sogenannte Rote Glaskopf.

Sekundäre Bildung:
Die Sekundäre Bildung findet in Eisenerzlagerstätten statt. Dort bildet sich in den Oxidationsschichten eine rote Verwitterungskruste.

Tertiäre Bildung:
Von einer tertiären Bildung spricht man, wenn der Hämatit durch Wasserverlust von Limonit-Sedimenten entsteht.

Auf den Mineralienmarkt findet man vor allem Hämatiten, die durch eine Primäre Bildung entstanden sind. Viel seltener anzutreffen, ist dagegen Hämatiten der Tertiären Bildung.

Fundorte:
Zu Hause ist der Hämatit weltweit. In Deutschland unter anderem im Lahn-Dill-Gebiet, das die größten Eisenkonzentrationen der Erde besitzt, in der Eifel, dem Harz (bei Elbingerode, Büchenberg und am Großen Knollen) und im Thüringer Wald. In Europa ist er im englischen Cumberland und in Nord-Lancashire, im belgischen Vezin und Namur, auf der italienischen Insel Elba und in Spanien beheimatet. Auf dem afrikanischen Kontinet ist Algerien ein nennenswerter Produktionsstandort im Norden in den USA findet es sich am Oberen See und am Missouri.

Varianten von Hämatiten:

An dem Namen erkennen Kenner, wie ein Hämatit geschaffen ist.

Gesundheitliche Heilwirkung:
Der Hämatit kurbelt die Bildung von roten Blutkörperchen an. In Verbindung mit derm anregen der Eisenaufnahme im Dünndarm, verbessert er die Sauerstoffversorgung und stabilisiert die Gesundheit.

Psychische Heilwirkung:
Hämatiten stärken den Willen und bringen dadurch Dynamik ins Leben.

Chemische Formel: Fe2O3
Kristallsystem: trigonal
Kristallklasse: ditrigonal-skalenoedrisch
Farbe: grau bis schwarz, rotbraun, bunt anlaufend/td>
Strichfarbe: kirschrot bis rotbraun
Mohshärte: 6 bis 6,5
Dichte: 5,2 bis 5,3 g/cm3
Glanz: metallisch bis matt/td>
Spaltbarkeit: keine
Radioaktivität: nicht vorhanden
Magnetismus: nicht vorhanden



Hämatit

Quelle: wikipedia.de - Erstellt und Fotografiert von Simon Eugster

Hämatit Bär

Quelle: wikipedia.de von User Arpingstone (Adrian Pingstone)