www.mineralienwissen.de

Nephrit


Nephrit ist eine von zwei verschiedenen Mineralformen, die als Jade klassifiziert werden, die andere ist Jadeit. Bis 1863 wurde angenommen, dass Nephrit und Jadeit ein und dasselbe sind. Nephrit ist ein Silikatmineral in Edelsteinqualität aus der Gruppe der Tremolit-Aktinolit-Amphibolite. Es ist die häufiger vorkommende der beiden Jadearten. Je nach dem Gehalt an Eisen und Magnesium im Mineral kann Nephrit weiß, gelb, grün und braun bis schwarz sein. Nephrit ist eines der härtesten natürlich vorkommenden Minerale. Es ist dreimal härter als Keramik und sogar härter als Stahl. Aus diesem Grund wurde es in der Jungsteinzeit für Messerklingen, Beilköpfe und später für ornamentale Schnitzereien verwendet. Nephrit entsteht aus einem verwobenen Geflecht aus feinen Fasern oder nadelartigen Kristallen, sodass es nicht spröde ist und nicht leicht zerbricht.

Inhalt:

Mythologie und Geschichte

Nephrit wurde im Laufe der Geschichte für Waffen und später auch für Schnitzereien, Schmuck und spezielle Verzierungen verwendet. Nephrit ist bekannt als die älteste und wahre chinesische Jade. Die Verwendung und Verehrung in China reicht bis in die Jungsteinzeit zurück. Eines der Tore der Chinesischen Mauer trägt den Namen Jadetor. Chinesische Handwerker bearbeiteten diesen Stein zu riesigen Skulpturen und kleinen, zarten Ornamenten. Damals war Nephrit als Yu-Stein oder der Stein des Himmels bekannt und die Menschen wurden oft mit sechs spezifischen Nephrit-Jadefiguren begraben, die den Weg ihrer Seele in den Himmel sicherstellen sollten.

Nephrit ist aber nicht nur in der chinesischen Kultur beliebt, es war auch Teil der russischen und der indigenen nordamerikanischen Geschichte sowie der Geschichte der Maori aus Neuseeland. Seit 3000 v. Chr. wird Nephrit in Russland abgebaut und bearbeitet. Tatsächlich wurde der Sarkophag von Zar Alexander III. aus Nephrit geschnitzt. Auch die gebürtigen Nordamerikaner von British Columbia, Kanada, schätzen den Stein. Es wird dort seit etwa 3.000 Jahren abgebaut. Einige der besten Nephrite-Funde stammen aus Neuseeland, wo der Stein als Grünstein bekannt ist. Seit Jahrhunderten machen die Maori dort schöne Nephritschnitzereien. Sie verwendeten den Stein als Werkzeug, bis die Europäer im 18. Jahrhundert Metalle einführten. Die Maori schnitzten Nephrit in Bilder von Ahnenfiguren, die meist mit Perlmuttaugen besetzt wurden. Diese Stücke wurden hei tiki genannt und bei feierlichen Anlässen getragen.

In den Vereinigten Staaten und Europa sind Diamanten, Rubine, Saphire, Smaragde und einige andere Edelsteine beliebter als Nephrit. Die Chinesen haben eine viel höhere Wertschätzung für Jade als jedes andere Volk. Seit Jahrtausenden ist es der beliebteste Edelstein in China. Chinesische Kaiser wünschten sich hervorragende Exemplare und sie handelten oder führten Krieg, um sie zu bekommen. In China werden zu fast jedem wichtigen Ereignis im Leben wie Geburtstage, Jubiläen, Hochzeiten und andere Feste, Geschenke aus Nephrit gemacht. Es ist auch ein gebräuchliches Material für die Herstellung religiöser Kunst. China ist das Land, in dem die Bedeutung von Nephrit am größten ist.

Fundorte von Saphiren

Nephrit kommt in unauffälligen metamorphen Gesteinen vor. Chinas wichtigste Nephritquelle in der Geschichte war die Region Khotan (Ho-t'ien) und Yarkand in Zentralasien. Weitere wichtige Quellen sind der Baikalsee, Sibirien, die Südinsel, Neuseeland, bei Kotzebue, Alaska, am Sweetwater River, Wyoming, und der Kanton Graubünden, Schweiz. Große Nephritfelsen wurden in der Nähe von Jordanów in Schlesien, Polen, und in den Tälern der Flüsse Turnagain und Fraser in British Columbia gefunden. Nephrit wurde 1960 in Mashaba, Rhodesien, dem ersten Fund auf dem afrikanischen Kontinent, entdeckt. 1965 wurde das Mineral in der Nähe von Hualien, Taiwan gefunden.

Heilwirkung und Wirkungsweisen

Nephrit wird oft in der Traumarbeit verwendet, um zu klaren Träumen zu verhelfen und um sich an Träume zu erinnern. Er trägt eine revitalisierende Energie, die helfen kann, die Heilung zu beschleunigen. Es ist ein Stein der Gesundheit und des Überflusses, der es der göttlichen Energie erlaubt, die Lebensbedingungen zu verbessern. Als Glücks-Talisman in vielen Kulturen eingesetzt, hilft Nephrit, das Herzchakra zu öffnen, damit das Glück auf natürliche Weise in die eigene Erfahrung dieses physischen Reiches einfließen kann. Der "Stein der Treue" ist wunderbar für die Arbeit mit dem Herzchakra, um männliche und weibliche Energien auszugleichen, und bei dysfunktionalen Beziehungen zu helfen. Nephrit wird häufig als Schutzstein verwendet, der negative Energien in positive umwandelt. Nephrit kann ein Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens vermitteln und dazu beitragen, die Lebensfreude zu steigern. Der Stein fördert das Vertrauen und beruhigt das Nervensystem. Grün ist die Farbe der Hoffnung.

Nephrit ist ein wirksamer Heilstein. Der Name "Nephrit" stammt von dem Griechischen "nephros", was "Niere" bedeutet und auf seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Nierenerkrankungen hinweist. In vielen Kulturen, insbesondere in der chinesischen sowie der Maya- und Maori-Kultur wird Nephrit als "Stein des Himmels" und als wunderbarer und kraftvoller Heilstein angesehen. Laut Untersuchungen von Dr. B. H. Yoo et al. strahlt Nephrit-Jade Ferninfrarotstrahlen aus, die positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben, insbesondere auf Haut, Durchblutung und Vitalisierung der Hautzellen.

Im alten China entstand um Nephrit ein Heilkult. Die Menschen glaubten, dass die Mischung von Nephritpulver mit Wasser ein Allheilmittel zur Stärkung des Körpers und zur Verlängerung des Lebens darstellt. Kurz vor dem Tod eingenommen, verzögerte diese Mischung angeblich sogar den Abbau des Körpers. Konfuzius beschrieb die chinesische Liebe zu Nephrit, indem er seine Eigenschaften mit den Tugenden eines Gentleman verglich, der "von allen unter der Sonne geschätzt wird". Xu Shen, ein alter Han-Wissenschaftler, listete die fünf Tugenden von Nephrit in seinem Großen Wörterbuch als "Nächstenliebe, Rechtschaffenheit, Weisheit, Mut und Gerechtigkeit" auf.



Artikel vom 18.08.2019